Die Chronik

Sportanfänge in Niederrimsingen

1923
Im November 1923 erstmaliger Bericht über sportliche Betätigung im „Turn- und Sportverein Niederrimsingen“, in der Hauptsache Turnen. Turnraum ist das alte Spritzenhaus. Die Tannenwirtin Maria Herz begleitet die Gymnastik- und Turnübungen am Klavier. Fußball gibt es nur nebenher als Spaß an der Freud.

1924
Fußball gibt es nun etwas mehr. Man macht ab und zu ein Freundschaftsspiel. Da es keinen geregelten Fußball gibt, wird der Spielbetrieb bald wieder ganz eingestellt. Einige Fußballer schließen sich daraufhin dem SV Oberrimsingen an.

1929
Erster Anlauf zur Gründung eines Fußballvereins  „Niederrimsingen Grün-Weiß“. Die Resonanz ist gering, da kein Fußballplatz vorhanden ist. Mitte der dreißiger Jahre erneuter Anlauf für einen Fußballclub, der ebenfalls im Sande verläuft.

1939
Aus diesem Jahr stammt das einzige erhaltene Bilddokument, das eine Niederrimsinger Fußballmannschaft zeigt. Sie spielt in Oberrimsingen gegen eine Soldatenelf.

1948
In Niederrimsingen lebt der Fußballsport wieder auf. Elf Niederrimsinger Fußballer spielen als III. Mannschaft etwa zwei Jahre beim SV Oberrimsingen

1949
Erster Fußballplatz auf der Wiese von Tannenwirt Wilhelm Herz gegenüber der „Tanne“.

Die ersten 25 Jahre beim ASV!

1950
Am 4. März Gründung "Allgemeiner Sportverein Niederrimsingen" im Vereinslokal Gasthaus zur Tanne. Wahl des Gesamtvorstandes: 1. Vorstand Otto Thomann, Kaufmann; 2. Vorstand Otto Fischer, Bürgermeister; Kassenwart Otto Figlestahler, Kaufmann; Schriftführer Margarete Thomann, Hausfrau.

1951
Bildung der ersten Jugendmannschaft. Im Juni das erste eigene Pokalturnier.

1953
Mitgliederversammlung wählt neue Vorstandschaft. Neuer 1. Vorsitzender wird Hermann Federer.

1954
Im Spieljahr 1954/55 Aufstellung einer Juniorenelf.

1957
Erstmals Vizemeisterschaft der I. Mannschaft in der C-Klasse, Staffel V.

1958
Helmut Redhaber löst den 1. Vorsitzender Hermann Federer im Amt ab, der zum Ehrenvorsitzenden ernannt wird.

1960
Verein feiert 10-jähriges Bestehen mit Einweihung des neuen Fußballplatzes.

1963
Am 30. März wird in Niederrimsingen der Tuniberg-Weinwanderpokal von den Bürgermeistern, WG-Vorsitzenden und den Fußballvereinsvorsitzenden der Gemeinden Niederrimsingen ,  Gottenheim, Mengen, Merdingen, Munzingen, Oberrimsingen, Opfingen und Waltershofen ins Leben gerufen. Das Turnier wird zunächst zweimal in Niederrimsingen ausgerichtet. Anschließend wechselt der Austragungsort jährlich.

1964
Wechsel an der Vereinsspitze. Erhard Bucher, seit 1960 2.Vorsitzender, übernimmt die Vereinsführung.

1965
Erstmals wird das Rhein-Kies-Wanderpokal-Turnier ausgetragen -Pokalstifter Helmut Peter.

1966
Mit einer C-Jugend-Mannschaft erfolgt der Neubeginn einer erfolgreichen Jugendarbeit.

1969
ASV Niederrimsingen erstmals Gewinner des Rheingau-Fußball-Wanderpokales in Gündlingen. Erstmals ist der ASV auch Veranstalter der CHILBI.

1970
Meisterschaft für die I.Mannschaft in der C-Klasse mit Aufstieg in die B-Klasse, Staffel III.

1971
Eintrag des Vereines in das Vereinsregister. Erster Turnier-Sieg beim Tuniberg-Weinwanderpokal-Turnier.

1972
Abstieg der I.Mannschaft in die C-Klasse.
Gründung einer Gymnastikgruppe unter Federführung von Leni Redhaber und Gertrud Müller. Übungsstunden im Gymnastikraum der Schule.

1974
Lohn erfolgreicher Jugendarbeit: Staffel- und Bezirksmeisterschaft der B-Jugend.
Erweiterung des Gymnastikprogrammes durch das Angebot von Schwimmkursen für Vereinsmitglieder im Lehrschwimmbecken des Gymnasiums in Breisach.

1975
25-jähriges Jubiläum des ASV Niederrimsingen mit der Einweihung des in Eigenleistung erstellten Clubheimes „Attila-Stube“ am 08.11.1975 als Jubiläumsgeschenk.
Staffelmeisterschaft der II. Mannschaft.

Nach Einweihung der Attilahalle entsteht die ASV-Turnabteilung!

1977
Um 2 Jahre verschobene 25-Jahrfeier vom 12.-22. August mit glanzvoller Einweihung der Attila-Sporthalle und des neuen Sportzentrums.

1978
Offizielle Gründung der Turnabteilung mit Erich Engler als Abteilungsleiter. Erweiterung des Sportangebotes: Zusätzlich zu den bereits bestehenden 2 Frauengruppen Einrichtung von 4 Kinder-/ Jugendgruppen und einer AH-Gymnastikgruppe. Gründung des Ältestenrates, der sich aus ehemaligen Vorstandsmitgliedern, die Ehrenmitglieder sind, zusammensetzt.

1979
Anmeldung der Turnabteilung bei der Dachorganisation Badischer Turnerbund in Karlsruhe und den regionalen Organisationen Breisgauer Turngau und Turnkreis Kaiserstuhl-Tuniberg. Mitgliedschaft ermöglicht Teilnahme an Aus- und Fortbildungslehrgängen. Erstmals Nikolausfeier der Turnerjugend in der Attila-Halle.

1980
Gravierender Generationenwechsel im Gesamtvorstand.  Erhard Bucher übergibt sein Amt als 1. Vorsitzender nach 16 Jahren an Hubert Lai. Er wird für seine zahlreichen Verdienste zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Weitere verdienstvolle Vorstandsmitglieder scheiden aus ihren Ämtern aus: Schriftführer Meinrad Gutgsell übergibt sein Amt nach 21 Jahren an Martin Bucher und Rechner Josef Sennrich nach 16 Jahren Amtszeit an Egbert Sennrich.
Die Jugendmannschaften (A, B, C, D) treten als Spielgemeinschaft mit dem SV Oberrimsingen unter der Bezeichnung „SG Rimsingen“ an.
Erstmals Erwerb des Dt. Sportabzeichens durch Mitglieder der Turnabteilung.

1981
Winfried Redhaber wird Nachfolger von Paul Schächtele, der nach 11 Jahren sein Amt als 2. Vorsitzender (Abteilungsleiter Fußball) abgibt.
C- und D-Jugend wurden Staffelsieger, die B-Jugend Vizemeister und die I. Mannschaft Vizemeister unter Trainer Walter Kerkermeier.
1. Teilnahme am Kreiskinderturnfest in Breisach. Erringung guter Platzierungen in den leichtathletischen Disziplinen und Auszeichnung als stärkste Teilnehmergruppe.

1982
Erich Engler gab sein Amt als Abteilungsleiter Turnen an Gerlinde Bucher-Wünsch ab.
Erneute Erweiterung des Sportangebotes bei der Turnabteilung aufgrund des stets steigenden Nachfrage: 2 Frauengruppen, 5 Kinder-/Jugendgruppen, Umwandlung AH-Gruppe in Sie + Er (neuer Trend).
1.Mannschaft wird Staffelmeister der Kreisklasse B, St.V. Siegeszug durch das Dorf unter Begleitung der Trachtenkapelle dirigiert von Bürgermeister Alfred Vonarb.
Neuauflage der Ausspielung des Tuniberg-Weinwanderpokales vom 02.-13.06.82. Der 1. Pokal geht nach 18 Jahren in die Hände des SVO über.  Der Beginn des Turniers wird von einem Gewittersturm heimgesucht, der innerhalb weniger Minuten die für das Turnier aufgebaute Weinlaube in einen wüsten Bretterhaufen verwandelt.

1983
1. Mannschaft wird Stadtmeister bei der Stadtmeisterschaft in Breisach.
Vereinsausflug nach Pürgg-Trautenfels. Turniersieg beim Fußballturnier des SV Grimming. Große Feier im Festzelt, die vom österreichischen Rundfunk direkt übertragen wird.

1984
Erneuter Wechsel in der Vereinsführung. Winfried Redhaber gibt sein Amt als Abteilungsleiter Fußball ab. Die Generalversammlung wählt Martin Bucher zum neuen Abteilungsleiter. Für die Fußballzuschauer wird eine Tribüne mit Bewirtungskiosk erstellt.

1985
Rasenplatz wird mit einer Beregnungsanlage ausgestattet. Sieg des ASV bei den Pokalturnieren in Merdingen und Gündlingen. Trotz sportlichem Erfolg der 1.Mannschaft überraschender Rücktritt des Trainers Alois Hengsbach. Übernahme des Amtes durch Lothar Gimbel.
1. .Jugendsportfest der ASV-Turnabteilung mit  Leichtathletikwettkämpfen. Gründung einer Seniorenturngruppe unter Leitung von Leni Redhaber.

1986
1.Mannschaft wird Meister der Kreisliga A , schafft damit den Aufstieg in die Bezirksliga und somit den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte.
Mit Dietmar Heizmann als neuem Trainer startet man das Abenteuer Bezirksliga.

1987
Wegen Erfolgslosigkeit beendet Trainer Heizmann im März seine Trainerarbeit. A-Jugendtrainer Manfred Friebolin  springt als Trainer ein, kann den Abstieg aus der Bezirksliga jedoch nicht mehr verhindern. Erweiterung des wöchentlichen Turnangebotes auf 6 Kinder- und 5 Erwachsenen-Gruppen.

1988
Der aus Zeitmangel aus dem Traineramt scheidende Friebolin wird von Edgar Biehler ersetzt, der erfolgreiche Arbeit leistet.

1989
Ämtertausch in der Vereinsführung. Egbert Sennrich übernimmt das Amt des Abteilungsleiters und Martin Bucher übernimmt den Posten des Rechners.
Im Rahmen des ASV-Sportfestes erringen erstmals vier Erwachsene das Sportabzeichen und geben damit den Anstoß für Nachahmung in den Folgejahren.

1990    
Der ASV wird 40. Ein zweitägiger Vereinsausflug nach Brand, Österreich sowie die Stadtmeisterschaft im Fußball werden im Jubiläumsjahr ausgerichtet. Das eigentliche Jubiläumsfest wird um ein Jahr verschoben. Erweiterung des wöchentlichen Turnangebotes auf 7 Kinder- und 5 Erwachsenen-Gruppen.

Die Aktiven Mannschaften leiden an Spielermangel, was die Vereinsverantwortlichen veranlasst, Gespräche mit dem Nachbarverein SV Oberrimsingen zu führen.

Angebotserweiterung um Leichtathletik - Fußball künftig im FC Rimsingen!

1991
Die Gespräche der Fußballabteilungen des ASV und des SVO verlaufen erfolgreich. Beide Vereine gründen zusammen den „Fußballclub Rimsingen“, der das Spieljahr 1991/92 mit 3 Aktivmannschaften sowie den Jugendmannschaften der bisherigen SG Rimsingen aufnimmt. Der neue FCR wird von den Abteilungsvorstandschaften der Stammvereine mit jährlichem Wechsel des Vorsitzenden geführt. Erster Vorsitzender des FCR wird Egbert Sennrich.

Mit einem Jahr Verspätung wird das 40jährige mit Festbankett  und Einweihung der neuen Leichtathletikanlage gefeiert. Ab November erstmals Kinder- und Jugendleichtathletiktraining.

1992
Führungswechsel beim ASV. Für Hubert Lai übernimmt Martin Bucher das Amt des 1. Vorsitzenden. Gemeinsam mit der FCR-Jugendabteilung veranstaltet die Turnabteilung eine Fahrradrallye durch „Rimsingen“. Der junge FCR feiert mit der Vizemeisterschaft in der Bezirksliga und dem Aufstieg in die Landesliga die Sensation. Im August ist der ASV Veranstalter des 30sten Tuniberg-Wein-Wanderpokal-Turniers. Als Vereinsausflug wird erstmals ein Tagesausflug  nach Straßburg veranstaltet.
Erstmals ASV-Neujahrsfeier am 5. Januar als Nachfolge der jährlichen Weihnachtsfeier. 2. Fahrradrallye durch „Rimsingen“. Im Oktober erstes Leichtathletik-Sportfest.
1. Jugendversammlung mit Wahl der Jugendvertreter:  Jugendvorstand Florian Ott, Stellvertreterin Esther Wünsch, Rechnerin Monika Bucher, Schriftführerin Sylvia Lob, Beisitzer Sarah Ott, Christiane Hengst, Jessica Kuhn und Marco Sennrich. Erweiterung des wöchentlichen Turnangebotes auf 10 Kinder- und 6 Erwachsenen-Gruppen.

1993
Wechsel im Vorstand: Rainer Koch übernimmt Amt des 2. Vorsitzenden und Abteilungsleiter Fußball von Egbert Sennrich, der als Schriftführer Michael Putze ablöst. Einführung von Ehrungsrichtlinien. Satzungsänderung beim FCR zur freien Wahl der Sportlichen Leitung. Im Mai Jugendwochenende der Leichtathletikgruppe in der Jugendherberge am Feldberg, im Juni Sport-Spiel-Fest mit der FCR-Jugend. Erweiterung der Attila-Stube im Bereich Sanitäranlage und Küche. Vereins-Tagesausflug nach Heidelberg. 14.10. erstes Leistungsturn-Training mit 12 Kindern, ins Leben gerufen von Bianca Wehrle.

1995
Im Juni Familienspielfest „Spiel ohne Grenzen“ gemeinsam mit der FCR-Jugend. Erweiterung des wöchentlichen Turnangebotes auf 13 Kinder- und 6 Erwachsenen-Angebote.

1996
Die langjährigen Beisitzer Werner Gutgsell (16 Jahre) und Waldemar Wagner (12 Jahre) scheiden aus dem Gesamtvorstand aus. Dafür werden Andreas Bucher und Helmut Schädler neu gewählt. Bedarf an zusätzlichem Geräteraum in der Attilahalle. Vereins-Tagesausflug nach Colmar. Jugendaktionswoche als Ferienprogramm mit Spielwettbewerb beim ASV.

1998
Auszeichnung des Vereins mit dem Güteprädikat „Pluspunkt Gesundheit“ durch den Deutschen Turnerbund. Verabschiedung von Leni Redhaber nach 20 Jahren als Rechnerin der Turnabteilung. Überreichung der goldenen Gauehrennadel des Turngaus. Als neue Rechner werden Anita Mangold (TA) und Thomas Schlör (FA) gewählt. Fahrradrallye unter Beteiligung aller Rimsinger Vereine mit Aktions- und Infostationen. Insel Mainau. Abstieg der I. Mannschaft des FCR aus der Landesliga, die III. Mannschaft  wird als erste FCR-Mannschaft Meister. Beginn einer jährlichen Teilnahme an den Kreisschüler-Turnmeisterschaften der Leistungsturnerinnen. Erweiterung des wöchentlichen Turnangebotes auf 14 Kinder- und 9 Erwachsenen-Angebote.

1999
Wechsel im Jugendvorstand: Vorsitzende Sissi Kappler, Stellvertreterin Saskia Bottling. Ferienprogramm vom ASV-Jugendvorstand. Im September Aufführung des Musicals „Tanz des Lebens“, geschrieben und einstudiert von Saskia Bottling. Das Musical wurde vom Badischen Sportbund und von der BZ als herausragende Jugendaktion prämiert. Erstmals Teilnahme der Leistungsturnerinnen an den Gaumannschaftswettkämpfen. Baubeginn für Erweiterungsbau der Attilahalle.

2000
50 Jahre ASV Niederrimsingen
. Unter dem Motto „Fit fürs neue Jahrtausend“ wurde das ganze Jahr gefeiert: Tagesausflug nach Basel; Turngala der Leistungsturnerinnen; Trainingsspiel der Damen-Fußball- Nationalmannschaft am 31.07. im Attila-Stadion; Veranstaltung des Tuniberg-Wein-Wanderpokal-Turniers; Spielnachmittag mit BSB-Sportmobil; Betreuung und Einquartierung von Kindern während des Landeskinderturnfestes Breisach. Hüttenwochenende der Turnjugend in Hinterzarten. Nach Fertigstellung des Erweiterungsbaues kann vom 3. bis 5. November das Festwochenende stattfinden: mit einem feierlichen Festbankett, einer unterhaltsamen Sportgala, einem Jubiläumsgottesdienst sowie einer gelungenen Einweihungsfeier mit aktiven Mitmachangeboten. Das neue Bauwerk vereint einen Geräteraum für die Halle, einen Fitnessraum mit separatem Sanitärbereich sowie eine Terrasse für die Attila-Stube.

Turnen, Leichtathletik und Kraft&Fitness (neu) - der ASV bewegt Rimsingen!

2001
Erweiterung des Sportangebotes durch Kraft- und Fitness-Training. Grundlegende Renovierung der Attila-Stube. Aufführung der Tanzshow „Tänze der Welt“ von Saskia Bottling. Erste Vereinsmeisterschaft der Leistungsturnerinnen. Satzungsänderung beim FCR, der nun eigene Mitglieder aufnehmen kann.

2002
Neujahrsfeier am 5. Januar wird zum 10. und vorerst letzten Mal veranstaltet. Thomas Schlör übernimmt nach dem Ausscheiden von Anita Mangold das Rechneramt für beide Abteilungen. Zum 1.03. endet das Pachtverhältnis für die Attila-Stube mit der Ganter-Brauerei, welches seit der Eröffnung 1975 bestand. Nachdem die Vereinsgaststätte 11 Monate geschlossen war wird sie am 15.März wiedereröffnet. ASV-Tagesausflug zur Feldschlösschen-Brauerei und zur Augusta Raurica. Außerordentliche  ASV- Mitgliederversammlung zur Satzungsänderung des FCR. In der FCR-Generalversammlung am 25. Oktober wird ein eigenständiger FCR-Vorstand gewählt.

2003
Der ASV überschreitet die 1.000-Mitglieder-Marke. Änderung im Jugendvorstand: 1. Vorsitzende Saskia Bottling, Stellvertreter Markus Schädler, Schriftführer Franziska Mangold, Rechner Daniel Erbsland. Ehrenmitglied Franz Federer (72) erhält zum 10. Mal hintereinander das Sportabzeichen in Gold. Bevölkerung von Nieder – und Oberrimsingen wird  ein Sportwochenende unter dem Motto „Rimsingen bewegt sich“ präsentiert, das von Walking, Rückenfitness, Step-Aerobic, Ballspielen bis hin zu Entspannung und Ernährungstipps kaum Sportwünsche offen läßt. Im November wird der ASV beim 4. Sportkongress in Stuttgart mit einem Anerkennungspreis im bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerb „Innovation aus Tradition“ ausgezeichnet. Außerdem erhält der Verein erneut vom Deutschen Turnerbund für seine gesundheitsfördernden Programme das Gütesiegel „Pluspunkt Gesundheit“. Leistungsturnerinnen machen beim Landesturnfest in Villingen-Schwenningen mit.

2004
In der Mitgliederversammlung wird eine neue Satzung beschlossen, die den aktuellen Gegebenheiten Rechnung tragen soll. Neben dem Vorstand, dem Jugendvorstand und dem Ältestenrat gibt es nunmehr noch den Vereinsrat. Ebenfalls erneuert bzw. eingeführt werden Jugendordnung, Geschäftsordnung und Beitragsordnung. Sport treiben kann man beim ASV in den Abteilungen Turnen, Leichtathletik  sowie Kraft und Fitness. Aus dem bisherigen Gesamtvorstand ausgeschieden sind Sylvia Weber (16 Jahre Schriftführerin der TA) und Monika Kohnle als Beisitzerin. Alle übrigen Vorstandsmitglieder stellen sich auch für das neu gebildete Gremium zur Verfügung.
Renovierung der Umkleide- und Duschräume sowie sanitären Anlagen im UG. Einbau einer Trennwand in der Attila-Stube. ASV-Tagesausflug zur Landesgartenschau in Kehl. Am 28.11 begeistert die Jugend des ASV etwa 180 Zuschauer mit dem Musical „Der Kampf um die Krone“, geschrieben und insceniert von Saskia Bottling.
Der ASV präsentiert sich erstmals auf einer eigenen Homepage.

2005
Beim Neujahrsempfang der Stadt Breisach am 9.01. werden 1. Vorsitzender Martin Bucher, 2. Vorsitzende Gerlinde Bucher-Wünsch, Schriftführer Egbert Sennrich und Beisitzerin Gertrud Müller für besondere Verdienste im ehrenamtlichen Vereinsleben mit der Ehrenmedaille der Stadt Breisach ausgezeichnet. Leichtathletikabteilung lädt am 4.06. erstmals zum „Jedermann-Sportabzeichen“ ein.  Die Jugendabteilung glänzt beim Vereinswettberwerb „Spaß beim Sport“ der Badischen Sportjugend und der LBS Baden-Württemberg mit dem Gewinn des 1. Preises für das im November ur-aufgeführte Musical „Der Kampf um die Krone“. Die Preisverleihung erfolgt am 12.06 im Rahmen einer öffentlichen Feierstunde.

2006
Die Kraft&Fitness-Abteilung (mittlerweile 9 Trainer, ca. 80 Aktive)  feiert ihr 5-jähriges Jubiläum am 12.03. mit einem „Tag der offenen Tür“; mit im Programm der Fitness-Test 1 „Deutschland bewegt sich“.
Änderung im Jugendvorstand; neue Zusammensetzung: 1. Vorsitzende Saskia Bottling, 2.Vorsitzende Franziska Mangold, Schriftführerin Isabell Isele, Rechnerin Catharina Nothstein sowie Beisitzer Carina Schwab, Corinna Lai, Daniel Erbsland und Andreas Disch;
In der Mitgliederversammlung am 24.03. scheiden 3. Vorsitzender Rainer Koch nach 12 Jahren Vorstandstätigkeit und der bisherige 2. Vorsitzende Jugendvorstand Markus Schädler aus dem Vorstand aus; 3. Vorsitzender wird Egbert Sennrich, Schriftführerin Stephanie Morath und 2. Vorsitzende Jugendvorstand Franziska Mangold; außerdem beschließt die Mitgliederversammlung, Bürgermeister Alfred Vonarb für seine besonderen Verdienste um die Förderung des Vereins zum Ehrenmitglied zu ernennen. Die Überreichung der Ehrenurkunde erfolgt am 21.06. im Rahmen der "Niederrimsinger" Verabschiedungsfeier für Bürgemeister Vonarb.
Die Leichtathletikabteilung verzeichnet Dank "Jedermann-Sportabzeichen"- Termin im Juni eine erfreuliche Steigerung der Sportabzeichen-Absolventen (44 Kinder und Jugendliche, 15 Erwachsene).
Der geplante ASV-Tagesausflug muss mangels Teilnehmer abgesagt werden; mit den angemeldeten Mitglieder wird am 22.07. ein Alternativausflug (Fahrradtour mit Besichtigung der Breisacher-Bauschutt-Verwertungsanlage) durchgeführt.

2007
Das Leistungsangebot des ASV wird weiter ausgebaut; zahlreiche Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen der Übungsleiter sorgen für einen hohe Qualitätsstandard, insbesondere auch im Präventivsport.
Die Jugendabteilung bietet den Kinder- und Jugendlichen im Laufe des Jahres wieder einen Aktionstag sowie ein Hüttenwochenende an.
Die Attila-Stube wird mit Jalousien ausgestattet. Im August bietet der ASV als zusätzliches CHILBI-Angebot den Besuchern am Sonntag und Montag Rundfahrten durch Nieder- und Oberrimsingen mit dem Badenova-Bähnle an; außerdem wird am Montag eine CHILBI-Olympiade für die Kinder durchgeführt.
Die Anzahl der Sportabzeichen-Absolventen steigt auf 61.

2008
Am 08.03. ist die Leichtathletikanlage Start-und Zielbereich der Solidaritäts(spenden)läufe der Kirchengemeinden Nieder- und Oberrimsingen zugunsten des Misereorprojektes in Brasilien "Trotz Dürre leben", welche vom ASV bei Planung und Durchführung unterstützt werden.
In der Jugendversammlung vom 13.03. scheiden u.a. Saskia Bottling und Franziska Mangold nach 9-jähriger Tätigkeit im Jugendvorstand aus, der sich nach den Neuwahlen wiefolgt zusammensetzt: 1. Vorsitzende Isabell Isele, 2. Vorsitzende Natalie Fuchs, Schriftführerin Corinna Lai, Rechnerin Catharina Nothstein, Beisitzerinnen Carina Schwab, Rebecca Gasper, Cathrin Modrey und Ariane Müller.
Die Mitgliederversammlung am 19.03. wird kurzfristig in die Attilahalle verlegt, da sich ein Rekordbesuch abzeichnet. Aus dem Vorstand verabschiedet wird die 2. Vorsitzende Jugendvorstand Franziska Mangold. Nach 31 Jahren, davon 26 Jahre als 3. bzw. 2. Vorsitzende scheidet auch Gerlinde Bucher-Wünsch aus dem Vorstand aus und wird auf Antrag des Vorstandes von den anwesenden Mitgliedern einstimmig zur Ehrenvorsitzenden gewählt. Die Neuwahlen ergeben folgende Zusammensetzung des Vorstandes: 1. Vorsitzender Martin Bucher, 2. Vorsitzender Helmut Schädler (bisher Beisitzer), 3. Vorsitzender Egbert Sennrich, Leiter Finanzen Thomas Schlör, Schriftführerin Stephanie Morath, 1. Vorsitzende Jugendvorstand Isabell Isele, 2. Vorsitzende Jugendvorstand Natalie Fuchs (beide neu im Vorstand), Beisitzer Andreas Bucher, Gertrud Müller, Irmgard Orthmayr, Michael Wolf, Renate Sennrich, Rudi Wünsch (beide neu im Vorstand), Saskia Bottling (bisher 1. Vorsitzende Jugendvorstand).
Das 30-jährige Bestehen der Turnabteilung des ASV war Anlaß für eine Sportgala am 12.04. sowie den ASV-Familientag am 13.04..Mit der ASV-SPORTGALA erlebten Mitwirkende und Besucher einen besonderen ASV-Abend in der Attilahalle. Wirklich jede auftretende Gruppe gab ihre Höchstleistung ab zur Begeisterung der zahlreichen Anwesenden. Ein unvergessliches Erlebnis wird der Abend auch für die langjährige 2. und 3. Vorsitzende Gerlinde Bucher-Wünsch; aus den Händen vom Präsidenten des Badischen Sportbundes, Herrn Staatssekretät Gundolf Fleischer nimmt sie die  Ehrenurkunde mit ihrer Ernennung zur Ehrenvorsitzenden des ASV entgegen. Den Abschluss der Darbietungen des Abends bildet ein großes, buntes Finale. Auch der ASV-Familientag hielt alles, was im Vorfeld angekündigt war. Das Angebot für die gesamte Familie, Kinder-Fitnesstest, Sinnesparcours, Malwettbewerb, Kleingerätevorstellung, Fußmessung, Ernährungsvortrag und Vereins-Infostand fand zahlreiche Interessenten.
Der ASV-Tagesausflug führt die Teilnehmer am 28.06. nach Speyer.
Mit dem neuen Kurs-Angebot "MACH2 - Besser essen. Mehr bewegen" versucht der ASV, einen wirksamen Beitrag zur Entwicklung einer gesundheitsorientierten Lebensweise in Rimsingen zu leisten.
Die Attila-Stube erhält eine neue moderne Theke. Die Attilahalle erhält Anfang November einen neuen Hallenboden. Zum Jahresende wird mit dem Bau einer neuen Außentreppe zur Attila-Stube begonnen.
Zum 30-sten Male lädt der ASV zur Nikolausfeier in die Attilahalle ein.

2009
Die Fertigstellung der Außentreppe zur Attila-Stube wird zu einem Jahresprojekt; ständig kommt es zu Verzögerung, zunächst witterungsbedingt, dann handwerkerbedingt. Bei den Fasnachtsveranstaltungen stellt der ASV mit 4 Gruppen wieder die meisten Beiträge. In einer Sitzung mit dem Ältestenrat wird Erich Engler zum Sprecher des Ältestenrats gewählt. In der Mitgliederversammlung werden die Anwesenden darüber informiert, dass der ASV seine vom FCR genutzten Räume aus dem Pachtvertrag an die Stadt Breisach zurückgibt, damit diese an den FCR direkt verpachtet werden können. Außerdem hat der Verein offiziell den Antrag gestellt, die Räumlichkeiten der bisherigen Kegelbahnen anzupachten, um sie zu Sporträumen umzubauen. Dank der Unterstützung von Alexander Knop (web-enterprise) kann sich der ASV mit neuer Homepage präsentieren. Ende Mai nehmen zwei Gruppen des ASV aktiv am Internationalen Turnfest in Frankfurt teil. Beim Jedermann-Sportabzeichen im Juni kann die Zahl der Teilnehmer erneut gesteigert werden. Die CHILBI 2009 nimmt wieder einen erfolgreichen Verlauf; auch die erstmals vom Verein wieder alleine durchgeführten Auf- und Abbauarbeiten werden ohne Probleme gemeistert. Am 28.09.2009 wird der Pachtvertrag mit der Stadt Breisach für die neuen Räumlichkeiten im UG der Attilahalle geschlossen. Nachdem die Baufreigaben durch Landratsamt und Sportbund vorliegen wird am 28.11.2009 mit den Rückbauarbeiten begonnen; bis Ende des Jahres werden bereits über 250 Stunden an Eigenleistungen erbracht. Mit der Nikolausfeier der Vereinjugend endet das Vereinsjahr.